wo hilft Shiatsu?

Shiatsu ist bei sehr vielen Beschwerden hilfreich, z.B. Schlafstörungen, gynäkologische Beschwerden, Migräne, Verspannungen, Tinnitus, …

Prävention

Shiatsu stärkt den Organismus und bringt ihn wieder in Balance. Damit wird die Gesundheit nachhaltig gefestigt.

Tiefenentspannung oder Aktivierung.

Shiatsu ermöglicht eine tiefe Entspannung oder auch eine anregende Aktivierung – je nach den Bedürfnissen der Klientin/des Klienten.

Symptome lindern durch ganzheitliche Betrachtung.

Shiatsu kann Störungen wie

  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Schlaf­probleme
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • depressive Verstim­mung
  • Wetterfühligkeit
  • Beschwerden des Bewegungsapparates lindern.

Abwehrkraft.

Shiatsu unterstützt bei regelmäßiger Anwendung das Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte an.

Veränderung.

Shiatsu hilft bei Umstellungsprozessen oder Umbruchphasen körperlicher als auch seelischer Natur.

Wahrnehmung.

Shiatsu fördert die bewusste Wahrnehmung des eigenen Körpers sowie seiner Signale und öffnet Wege zu den eigenen inneren (Selbstheilungs)Kräften.

Rehabilitation.

Shiatsu kann (nach Absprache mit einem Arzt) die Heilung und Wiederherstellung nach Unfällen, Krankheiten oder Beschwerden des Bewegungsapparates beschleunigen.

gynäkologische Beschwerden.

Shiatsu wirkt unterstützend bei der Regulation des Zyklus, während der Schwangerschaft, bei der Geburtsvorbereitung sowie den Wechseljahren und führt sie zu Kraft, Stärke und Gelassenheit.

VORSICHT: Shiatsu kann eine ärztliche Behandlung nicht ersetzen! Konsultieren Sie im Krankheitsfall immer zuerst Ihre Ärztin/Ihren Arzt!